ALLE GOTTESDIENSTE DER
FOLGENDEN 4 TAGE


Mo, 25.09.2017

8:15 Uhr Kirche St. Sebastian
Hl. Messe Hl.Messe Gabriele Schirrmeister


Di, 26.09.2017

16:30 Uhr Kap. Med. Klinik
Hl. Messe

18:00 Uhr Kirche St. Barbara
Hl. Messe anschl. Rosenkranzgebet

19:00 Uhr Kirche St. Sebastian
Hl. Messe Hl.Messe Veronika und Jürgen Kling


Mi, 27.09.2017

8:15 Uhr Kirche St. Sebastian
Wortgottesdienst für die 1. u. 2. Klasse

9:30 Uhr Kirche St. Sebastian
Hl. Messe


Do, 28.09.2017

8:15 Uhr Kirche St. Sebastian
Hl. Messe

8:30 Uhr Kirche St. Barbara
Hl. Messe für die kfd

16:30 Uhr Kap. Med. Klinik
Hl. Messe

17:00 Uhr Kapelle Hs. Maria Einsiedeln 2.OG
Hl. Messe

(mehr)

ALLE SONSTIGEN TERMINE


Mittwoch, 27.09.2017
19:30 Uhr Sankt Barbara
Krippenteam, Krippenkeller

Donnerstag, 28.09.2017
19:00 Uhr Pfarrverband
Kleidertauschmarkt: Tauschen statt Kaufen: Ladies Only!, Pfarrsaal St. Sebastian, Sternenburgstr. 27
20:00 Uhr Sankt Barbara
Sitzung des Pfarrausschusses, Pfarrjugendheim

Mittwoch, 4.10.2017
20:00 Uhr Sankt Sebastian
Sitzung Pfarrausschuss , Alte Kaplanei, Sternenburgstr. 27

Donnerstag, 5.10.2017
14:30 Uhr Sankt Sebastian
Treffen des Donnerstagskreises mit dem Thema "Herbstliches" , Pfarrsaal, Sternenburgstr. 27

Freitag, 6.10.2017
16:00 Uhr Pfarrverband
gemeinsames Treffen der drei Kirchenvorstände , Pfarrsaal, Sternenburgstr. 27

Sonntag, 8.10.2017
09:45 Uhr Heilig Geist
Heilige Messe musikalisch gestaltet durch den Kirchenchor, Kirche

Montag, 9.10.2017
20:00 Uhr Sankt Sebastian
Treffen Wahlausschuss PGR-Wahl , Alte Kaplanei, Sternenburgstr. 27

Dienstag, 10.10.2017
17:00 Uhr Sankt Sebastian
Wir kochen gemeinsam fair , -Pfarrsaal
18:00 Uhr Sankt Sebastian
Treffen Offener Gebetskreis, Alte Kaplanei, Sternenburgstr. 27

Donnerstag, 12.10.2017
14:30 Uhr Sankt Sebastian
Treffen des Donnerstagskreises: die Ippendorfer SeniorInnen kommen zu Besuch, Pfarrsaal, Sternenburgstr. 27

Freitag, 13.10.2017
14:00 Uhr Sankt Sebastian
Dankenachmittag des kfd Stadtverbandes, Pfarrsaal, Sternenburgstr. 27
20:00 Uhr Sankt Barbara
Mitsingabend des PCC, Jugendheim

Samstag, 14.10.2017
14:30 Uhr Sankt Sebastian
Treffen Förderverein Poppelsdorfer Geschichte: Fahrt nach Oberdollendorf , -

(mehr)

| Startseite | Gottesdienste und Pfarre Heilig-Geist, Bonn-Venusberg

 

Zukunftsicherungskonzept

Wie die meisten Gemeinden stehen auch wir vor gewaltigen finanziellen Herausforderungen. Schon das Sparprogramm "Zukunft heute" verlangte der Gemeinde viel ab. Zur Zeit decken unsere Einnahmen aus Kirchensteuerzuweisungen und eigenen Einnahmen gerade so die Ausgaben. In den nächsten Jahren wird mit einem signifikanten Rückgang an Kirchensteuereinnahmen gerechtet, so dass weitere drastische Sparmaßnahmen seitens der Diözese zu erwarten sind.

Die wesentliche Aufgabe des Kirchenvorstandes ist es, dafür zu sorgen, dass die materiellen Voraussetzungen für ein funktionierendes katholisches Gemeindeleben geschaffen werden. Aus diesem Grund hat der Kirchenvorstand das "Zukunftsicherungskonzept" verabschiedet. Das Konzept sieht vor, die Nebengebäude der Kirche (u.a. Pfarrsaal und Pfarrerswohnungen) nach modernsten energetischen Gesichtspunkten neu zu bauen und auf diese Weise die laufenden Kosten erheblich zu senken. Finanziert werden soll der Neubau durch den Verkauf eines Teils des Grundstücks der Kirchengemeinde.

Gespräche mit dem Generalvikariat und der Stadt Bonn ermutigten uns, dieses Konzept anzugehen. Um das Zukunftsicherungskonzept optimal umzusetzen, hat sich der gesamte Kirchenvorstand zum Bausausschuss erklärt. Zusätzlich haben wir in diesen Bauausschuss auch Mitglieder des Pfarrgemeinderates aus Heilig Geist berufen.

Natürlich verändert unser Vorhaben das Gesicht des Venusbergs. Für uns ist wichtig: Die Kirche und Kapelle bleiben erhalten. Wir bekommen für die gemeindlichen Aktivitäten moderne, "sparsame" Neubauten. Die Bebauung des Grundstücks, das wir verkaufen, erfolgt in dezenter, der Umgebung angepasster Weise.
Über den Stand des Projekts "Zukunftsicherungskonzept" werden wir Sie auf dieser Seite informieren.


Neubau und Sanierung Pfarrzentrum

Die Jury des Architektenverfahrens für das neue Gemeindezentrum hat sich in ihrer Sitzung am 29. September 2011 für den Entwurf der Architekten Wilfried Pilhatsch und Christian Löwnau entschieden.

In einer Pfarrversammlung am Freitag, den 07. Oktober 2011 um 19:30 Uhr im Pfarrsaal Heilig Geist, Kiefernweg, wurden dieser Entwurf und die übrigen von den Architekten zu dieser Sitzung eingereichten Entwürfe in einer Ausstellung präsentiert. Es konnte dann über den Siegerentwurf und das weitere Vorgehen diskutiert werden. An diesem Termin haben auch die Architekten teilgenehmen.
Eine Darstellung des Projektes finden Sie hier.

Nach mehrjähriger Detailplanung konnte der Kirchenvorstand die Gemeinde in der Pfarrversammlung am 6. März 2016 endlich die konkrete Bauplanung und deren FInanzierung vorstellen.
Die Präsentation finden Sie hier.

Mit Bescheid vom 11. Juli 2016 hat uns die Stadt Bonn die Baugenehmigung für unser Projekt erteilt. Auf über 49 Seiten (einschließlich der Anlagen und Pläne) sind alle Details aufgeführt, die von den Architekten, den Fachingenieuren und den ausführenden Firmen zu beachten sind. Der Kirchenvorstand als Bauherr hat in Dipl.-Ing. Michael Boldt vom 5b Bau- und Projektmanagement einen Projektsteuerer mit ins Boot geholt, der als Fachmann den Bauablauf überwacht, das Termin- und Finanzcontrolling verantwortet und uns in allen Fachfragen zum Bauprojekt berät. Die Bauleitung liegt beim Architekturbüro Elsen, das eng mit den Architekten Pilhatsch & Partner und der Projektsteuerung zusammenarbeitet. In allen praktischen Fragen, dem Kontakt zu Architekten, Fachplanern und Baufirmen sowie bei der Koordination der Baumaßnahme unterstützt uns Sebastian Krantz. Als Vorsitzender des Bauausschusses hat er unser volles Vertrauen und wir sind ihm sehr dankbar für seinen engagierten Einsatz.
Der Vermögensrat des Erzbistums Köln hat in seiner Sitzung am 25. August 2016 den Umbau unseres Pfarrzentrums mit dem Neubau des Kindergartens und dem neuen Pfarrsaal genehmigt und die kirchliche Baugenehmigung dazu erteilt. Von den Gesamtkosten in Höhe von rund 4,75 Mio. Euro übernimmt das Erzbistum ca. 3,46 Mio. Euro. Das Land NRW und der Bund geben zum Neubau des Kindergartens einen Zuschuss von 180.000 Euro. Den Eigenanteil unserer Pfarrei (ca. 1,1 Mio. Euro) können wir zu einem Teil (ca. 0,3 Mio. Euro) aus unseren Rücklagen entnehmen. Für den Restbetrag von rd. 0,8 Mio. Euro nehmen wir zu den aktuell günstigen Bedingungen ein Bank-Darlehen auf, das wir mit den späteren Einnahmen aus der Verwertung der Baugrundstücke tilgen werden.
Auf Anregung des Erzbistums wird sich der Kirchenvorstand parallel zur Baumaßnahme zeitnah der Vermarktung der Wohnbau-Grundstücke widmen, die nach dem Umzug der Kindergärten am Waldauweg und an der Don-Bosco-Straße entstehen. Hier streben wir Erbpacht-Lösungen an.

Während der Sommerferien sind die Bücherei und das Pfarrbüro ins Haus Don-Bosco-Straße 2 hinter unserem Pfarrsaal verlegt worden. Im Obergeschoss wurde ein Besprechungsraum für Sitzungen des Kirchenvorstandes, des Pfarrausschusses etc. eingerichtet. Pater Jäckel und Kaplan Anand sind Anfang September in ihre Missionsprokur am Waldauweg eingezogen.
Die KJG hat nach Rückkehr aus dem Zeltlager den gesamten Bestand an Zelten, Küchenmaterial, Decken, Spiele etc. in das Haus Don-Bosco-Str. 2 sowie in den Container daneben eingelagert und den Jugendkeller ausgeräumt. Unsere Küsterin Frau Zilka ist ebenfalls schon in ihre neue Wohnung am Haager Weg in Ippendorf umgezogen, weil das Küsterhaus für den Kindergarten-Neubau abgerissen werden muss.

Neubau Gemeindezentrum

Nach Vorlage der kirchlichen Baugenehmigung konnte der Kirchenvorstand die Aufträge an die Firmen erteilen, die sich im Ausschreibungsverfahren als günstig und zuverlässig erwiesen hatten. Unser Bauprojekt startet voraussichtlich Mitte September 2016 mit der Baustelleneinrichtung und den Abriss-Arbeiten des Küsterhauses und des gartenseitigen Anbaus der Pfarrwohnung.
Für den anschließenden Rohbau, der bis März 2017 fertig gestellt sein wird, haben wir die Bauunternehmung Tietz aus Remagen gewinnen können. Viele weitere Firmen wie zum Beispiel für Heizung, Sanitär, Elektro, Fenster und Dachdecker werden in Kürze ihre Aufträge erhalten, so dass alle Arbeiten in enger Zeitfolge parallel bzw. hintereinander ohne Verzögerungen erledigt werden können, um unser Ziel - die Fertigstellung des Kindergartens - im Dezember 2017 einhalten zu können. Pfarrsaal und Bücherei werden im März 2018 fertig.
Während der Bauphase wird die Baustelle durch Zäune gesichert sein. Gleichwohl hält das interessierte Kreise nicht immer davon ab, nach Brauchbarem zu suchen. Deshalb die Bitte an alle Gemeindemitglieder, die im direkten Umfeld von Kirche und Pfarrheim wohnen, dem Geschehen rund um die Baustelle eine hohe Aufmerksamkeit zu widmen und sich bei entsprechenden Vorfällen oder Beobachtungen unmittelbar mit Sebastian Krantz (Tel. 0171 144 3031) in Verbindung zu setzen.
Der Kirchenvorstand Heilig Geist - im September 2016
Der Kirchenvorstand Heilig Geist informiert:
Wohnbau-Grundstücke an Heilig Geist in Erbpacht
Nach Fertigstellung des neuen Gemeindezentrums werden südlich der Kirche und des neuen Kindergartens 8 Baugrundstücke zwischen 400 und 600 qm für Einzelhäuser mit zwei Vollgeschossen und Satteldach in Erbpacht vergeben.
Mit der Bestellung der Erbbaurechte verfolgt die Katholische Kirchengemeinde Heilig Geist den ideellen Zweck, den Erbbauberechtigten die Schaffung eines Eigenheimes zur Führung eines christlichen Familienlebens zu ermöglichen. Bei der konkreten Vergabe der Erbpachtgrundstücke möchte sich die Kirchengemeinde im Interesse von nachvollziehbaren Entscheidungen und Transparenz an dem Vertragsmuster des Erzbistums Köln sowie folgenden grundsätzlichen Aspekten vorrangig orientieren:
• Christliche Familien mit Kindern
• Grunderwerb und Hausbau zur Eigennutzung
• Grundsätzliche Bereitschaft zur aktiven Beteiligung am Gemeindeleben
• Akzeptanz des direkt angrenzenden Kindergartens

Vorbehaltlich der Genehmigung des Erzbistums wird der Erbbauzins nach dem maßgeblichen aktuellen Bodenrichtwert ermittelt. Bei Eigennutzung beträgt die jährliche Erbpacht pro qm 4% dieses Richtwertes.

Interessenten richten ihre Bewerbung bis zum 15. April 2017 an den Kirchenvorstand Heilig Geist, Don-Bosco-Straße 2, 53127 Bonn (Email: heiliggeist@vip-bonn.de).

Bonn-Venusberg, im März 2017